Gymnastik


Liebe Sportbegeisterte,

 

nach der Sommerpause starten die verschiedenen Gruppen wie folgt:

 

Gruppe


Montag, ab 09.09.2019


Mittwoch, ab 11.09.2019


Freitag, ab 20.09.2019

Zeit


10:00 - 11:00 Uhr

 


19:00 - 20:00 Uhr

 


19:00 - 20:00 Uhr

 

Ort


Pfarrhaus Utzwingen

 


Pfarrhaus Utzwingen

 


Turnsaal der GS Maihingen

Leitung


Josefine Stuiber-Greß

 


Josefine Stuiber-Greß

 


Birgit Christ

 


 

Auch Nicht-Mitglieder des Vereins sind herzlich willkommen. 

Bei Fragen bitte an Angelika Bayrle (Tel.: 752), Birgit Christ (Tel.: 852) oder Josefine Stuiber-Greß (Tel.: 739) wenden. 


Hoffnungsvoller Nachwuchs


Die erfolgreiche D2 der JFG Nordries Marktoffingen, zu der auch der FSV Utzwingen zählt (vorne von links ): Jakob Rutz, Micha Rusch, Paul Graf, Moritz Huber, Peko Salcher, Benedikt Thum, Lorenz Holzmeier sowie (dahinter) Trainer Thomas Holzmeier, Daniel Wolf, Clemens Ernst, Johannes Neher, Daniel Göck, Maximilian Bosch und Co-Trainer Ulrich Deubler.


Titel für D2-Junioren der JFG Nordries Marktoffingen

 

Bei der Jugend gibt es vielversprechende Nachrichten vom FSV Utzwingen. Die Jugendmannschaft D2 in der JFG Nordries Marktoffingen hat sich den Meistertitel der Gruppe 2 Donau-Ries geholt. Die Mannschaft unter Trainer Thomas Holzmeier und Co-Trainer Ulrich Deubler hat es geschafft, sich den ersten Platz mit vier Punkten Vorsprung zum Zweiten TSV Bäumenheim zu erkämpfen. In 18 Spielen hat sie 14 Siege, zwei Unentschieden und zwei Niederlagen erzielt. Dabei hatten sie ein hervorragendes Torverhältnis von 87:17.

Bester Torschütze war Peko Salcher mit 34 Toren.

 

Mit diesem vielversprechenden Nachwuchs und den hoffnungsvollen Neuzugängen blickt der FSV Utzwingen sehr optimistisch in die kommenden Spielzeiten.


Neuer Anlauf für den FSV Utzwingen


Die vergangene Saison war für die 1. Mannschaft des FSV Utzwingen eine knappe Geschichte. Utzwingen hat den ersehnten Aufstieg knapp verpasst. Nun heißt es für die Mannschaft: Neue Saison, neuer Anlauf.

Das gesetzte Ziel für die Utzwinger ist der Aufstieg.

Auch wenn die Mannschaft einen Abgang verzeichnen muss, der schmerzt. Eike Wolfinger verlässt den Verein nach drei Jahren wieder und kehrt als Trainer der 2. Mannschaft zu seinem Heimatverein, dem TSV Oettingen zurück, nachdem er seine aktive Karriere bereits in der Winterpause aus gesundheitlichen Gründen beenden musste. Wolfinger, der im Sommer 2016 zum FSV kam, war für den Verein ein wertvoller Spieler. Er war maßgeblich am Wiederaufbau der 2. Mannschaft beteiligt, die seitdem einen dritten und zwei zweite Plätze belegen konnte. Darüber hinaus half er regelmäßig als Torwart in der 1. Mannschaft aus.

 

Neuzugänge eröffnen dem Trainer mehr Alternativen!

Hintere Reihe von links:Uwe Schneider (SC Wallerstein), Juri Salcher (A-Junioren), Mehmet Isler (SC Athletik Nördlingen), Maximilian Braun (SF Bachern), Peter Ernst (Trainer)

Vordere Reihe von links: Stefan Röttinger (1. Vorstand), Fabian Faußner (A-Junioren), Thomas Hönle (TSV Nördlingen), Andreas Regele (Abteilungsleiter)

Auf dem Bild fehlen: Agron Imeri, Jetmir Krasniqi

Trotz des Verlusts hat sich die Mannschaft um Trainer Peter Ernst verstärkt. Der FSV bekommt für die neue Saison viele Neuzugänge, die für höhere Qualität im Team sorgen und dem Trainer mehr Spielraum und Alternativen bieten. Folgende Spieler wurden verpflichtet: Uwe Schneider, der bereits lange Jahre höherklassig gespielt hat, folgt seinem Sohn Rene Schneider vom SC Wallerstein zum FSV Utzwingen. Thomas Hönle kehrt vom TSV Nördlingen zu seinem Heimatverein zurück. Beim FSV wird er aus beruflichen Gründen vorerst nur sporadisch eingesetzt. Maximilian Braun kehrt ebenfalls wieder von den SF Bachern nach Utzwingen zurück. Aufgrund seines neuen Wohnortes wird auch er Utzwingen nur zu ausgewählten Terminen unterstützen. Weitere Neuzugänge sind Mehmet Isler, Agron Imeri und Jetmir Krasniqi. Fabian Faußner stößt als hoffnungsvolles Talent aus der eigenen Jugend zu den Herrenmannschaften und möchte nach einigen langwierigen Verletzungspausen nun voll angreifen. Juri Salcher, der ab März 2020 Spielrecht hat, Florian Staufer und Hannes Hörndlein sind zwar noch Jugendspieler, gehören aber bereits voll zum Kader der Herrenmannschaften. Marcel Grimmeis kehrt nach einer vierjährigen Verletzungspause wieder auf den Utzwinger Platz zurück. FSV-Urgestein Satzy Braun übernimmt zudem wieder das Torwarttraining, worüber die Verantwortlichen sich sehr freuen.


Das sind die neuen Regeln zur Saison 2019/2020


Neues Spiel, neues Glück – oder in diesem Fall eher: Neue Saison, neues Regelwerk. Denn mit Beginn der Spielzeit 2019/20 treten auch einige Regeländerungen in Kraft. Vor dem ersten Pflichtspiel des FSV Utzwingen am kommenden Sonntag in Donauwörth zeigt fsv-utzwingen.de die wichtigsten Neuerungen im Überblick:

 

Münzwurf/Platzwahl: 

Das Team, das den Münzwurf gewinnt, darf ab der kommenden Spielzeit wählen, ob es den Anstoß ausführt oder die Spielrichtung bestimmt. Erstere Option stand bislang nicht zur Wahl.

Einwurf: 

Bei einem Einwurf müssen die gegnerischen Spieler einen Abstand von mindestens zwei Metern zur Stelle auf der Seitenlinie einhalten, an der der Einwurf auszuführen ist - selbst wenn der einwerfende Spieler hinter der Linie steht.

Ein-/Auswechslung: 

Um bei einem Spielerwechsel unnötiges Zeitspiel zu vermeiden, muss der ausgewechselte Akteur das Spielfeld ab sofort über die nächste Begrenzungslinie, also den kürzesten Weg, verlassen - und nicht mehr wie bisher an der Mittellinie.

Karten I: 

Bei unsportlichem Verhalten kann es auch für Trainer und Offizielle ab sofort die gelbe, die gelb-rote und rote Karte geben. Kann der Schiedsrichter den Übeltäter zwar einer Mannschaft zuordnen, ihn aber nicht zweifelsfrei identifizieren, ist es fortan möglich, die Verwarnung stellvertretend an den Trainer des jeweiligen Teams auszusprechen.

Karten II: 

Eine schnelle Spielfortsetzung bei Freistößen ist künftig auch dann möglich, wenn der Unparteiische einen Spieler mit Gelb oder Rot verwarnen möchte. Die Verwarnung kann der Schiedsrichter jetzt bei der nächsten Spielunterbrechung vornehmen.

Abstöße/Freistöße: 

Der Ball muss bei einem Abstoß den Strafraum nicht mehr verlassen. Der Ball ist bereits dann im Spiel, sobald er mit dem Fuß gespielt wurde und sich eindeutig bewegt. Selbiges gilt für einen direkten oder indirekten Freistoß der verteidigenden Mannschaft im eigenen Strafraum. Gegnerische Spieler müssen einen Abstand von mindestens 9,15 Meter einhalten.

Abwehrmauer: 

Bei einer Abwehrmauer mit mindestens drei Spielern müssen alle Spieler des angreifenden Teams einen Abstand von mindestens einem Meter zur Mauer einhalten. Nichteinhalten des Abstands wird mit indirektem Freistoß geahndet. Es dürfen also nur noch Spieler der verteidigenden Mannschaft in der Mauer stehen.

Torwart-Tor: 

Natürlich darf auch ein Torhüter Tore erzielen. Allerdings nicht, indem er den Ball aus dem eigenen Strafraum in das gegnerische Tor wirft.

Tor nach Handspiel: 

Jedes Tor, das mit der Hand oder dem Arm erzielt wird, ist ab sofort irregulär. Dabei spielt es keine Rolle, ob Absicht vorliegt oder nicht. Auch wenn im Vorfeld des Torerfolgs die Hand/der Arm zum Einsatz gekommen und dadurch ein Vorteil entstanden ist, wird dies vom Schiedsrichter geahndet.

Elfmeter: 

Weiter muss sich der Torhüter bei der Ausführung des Elfmeters mit mindestens einem Teil seines Fußes auf oder über der Linie befinden und darf nicht hinter der Linie stehen.

Schiedsrichter: 

Der Schiedsrichter ist nicht mehr "Luft". Wenn der Ball den Schiedsrichter (oder einen anderen Spieloffiziellen) berührt und danach ins Tor geht, der Ballbesitz wechselt oder ein Angriff lanciert/gestartet wird, gibt es einen Schiedsrichterball.

Schiedsrichterball: 

Ein Schiedsrichterball erfolgt nur noch mit einem Spieler. Und zwar mit einem Spieler des Teams, das zuletzt in Ballbesitz war - an der Stelle, an der der Ball zuletzt berührt wurde. Alle anderen Spieler müssen einen Abstand von mindestens vier Metern einhalten. Bei einer Spielunterbrechung im Strafraum erfolgt der Schiedsrichterball mit dem Torhüter.

Rückpass-Regelung: 

Wenn der Torhüter den Ball nach einem Einwurf oder einem absichtlichen Zuspiel eines Mitspielers bei einem Klärungsversuch eindeutig mit dem Fuß gespielt oder zu spielen versucht hat, darf er den Ball in die Hand nehmen.

Zeitspiel: 

Generell wird künftig Zeitspiel wesentlich schneller und konsequenter geahndet. So wird ab sofort auch im Fußball sofort bestraft, wenn nach dem Pfiff der Spieler, gegen den entschieden wurde, oder ein Mitspieler den Ball nicht sofort liegen lässt und damit das Spiel verzögert. Diese Maßnahme wird in anderen Sportarten wie Handball, Basketball oder Eishockey seit Jahren praktiziert und akzeptiert. Ab sofort gehört also auch im Fußball das obligatorische Ball-in-die-Hand-Nehmen und wegtragen oder festhalten der Vergangenheit an. Weiterhin nicht geduldet wird die Verzögerung bei der Ausführung eines Einwurfs, Abstoßes oder Freistoßes.

Spielkleidung: 

Unterhemden dürfen mehrfarbig/gemustert sein, sofern sie in exakt demselben Muster/denselben Farben wie die Trikotärmel gehalten sind.


Kader 2019/2020

Hintere Reihe von links: Maximilian Braun, Daniel Feldmeyer, Sheval Jasari, Mehmet Isler, Simon Schweier, Mirlind Asllani, Juri Salcher

Dritte Reihe von links: Benedikt Dambacher, Alexander Strohbach, Michael Bayerle, Tobias Gugg, Johannes Barnikel, Rene Schneider, Uwe Schneider

Zweite Reihe von links: Adalbert Braun, Denis Weibert, Thomas Hönle, Fabian Grimmeis, Andreas Regele, Jonas Diethei, Sebastian Däubler, Stefan Röttinger, Stefan Trollmann, Peter Ernst

Sitzend von links: Julian Röttinger, Achim Greß, Kevin Preuschoff, Marcel Grimmeis, Georg Roland, Christian Trollmann, Georg Schweier, Fabian Faußner

Auf dem Bild fehlen: Jörg Stempfle, Benedikt Saulich, Carsten Hassler, Alexander Pöschl, Hannes Hörndlein, Alberto Ritto, Klemens Schweier


1. Mannschaft

Hintere Reihe von links: Achim Greß, Julian Röttinger, Christian Trollmann, Stefan Trollmann, Rene Schneider, Georg Schweier

Mittlere Reihe von links: Adalbert Braun, Mehmet Isler, Thomas Hönle, Andreas Regele, Fabian Grimmeis, Jonas Diethei, Peter Ernst

Sitzend von links: Denis Weibert, Stefan Röttinger, Kevin Preuschoff, Marcel Grimmeis, Georg Roland, Sebastian Däubler, Mirlind Asllani, Fabian Faußner

2. Mannschaft

Stehend von links: Adalbert Braun, Maximilian Braun, Michael Bayerle, Johannes Barnikel, Sheval Jasari, Mehmet Isler, Mirlind Asllani, Uwe Schneider, Rene Schneider, Peter Ernst

Sitzend von links: Alexander Strohbach, Benedikt Dambacher, Daniel Feldmeyer, Marcel Grimmeis, Georg Roland, Tobias Gugg, Simon Schweier, Juri Salcher



Burgfest des FC Schlossberg

Stehend von links: Peter Ernst (Trainer), Fabian Grimmeis, Mehmet Isler, Jonas Diethei, Stefan Trollmann, Marcel Grimmeis, Sebastian Däubler, Andreas Regele, Carsten Hassler

Kniend von links: Stefan Röttinger, Georg Schweier, Christian Trollmann, Julian Röttinger, Fabian Faußner, Georg Roland, Achim Greß

Neuzugänge 19/20

Hintere Reihe von links:Uwe Schneider (SC Wallerstein), Juri Salcher (A-Junioren), Mehmet Isler (SC Athletik Nördlingen), Maximilian Braun (SF Bachern), Peter Ernst (Trainer)

Vordere Reihe von links: Stefan Röttinger (1. Vorstand), Fabian Faußner (A-Junioren), Thomas Hönle (TSV Nördlingen), Andreas Regele (Abteilungsleiter)



Generalversammlung 2019


Hintere Reihe von links: Martin Leister, Hubert Hönle, Sebastian Gentner jun., Georg Roland jun., Andreas Regele, Fabian Grimmeis

Mittlere Reihe von links: Madleen Grimmeis, Birgit Christ, Benedikt Saulich, Klemens Schweier

Vordere Reihe von links: Josefine Stuiber-Greß, Christian Trollmann, Georg Schweier, Jessika Preuschoff, Thomas Liebhard

Sitzend von links: Stefan Trollmann, Stefan Röttinger, Christoph Reichert


Grabungsaktivitäten im Bereich des Sportplatzes könnten die Stabilität beeinflussen. Bei den Neuwahlen werden alle Vorstandsposten einstimmig besetzt!

 

Im Sportheim hielt der FSV Utzwingen seine Generalversammlung ab. Den Abend eröffnete Vorsitzender Stefan Röttinger mit erfreulichen Nachrichten: Trainer Peter Ernst übernimmt auch in der kommenden Saison die sportliche Leitung der ersten Mannschaft und der Reservemannschaft des FSV Utzwingen. Darüber hinaus berichtete Röttinger, dass die neue Trainingsgruppe „Lauf 10“ gut angenommen und deshalb auch in diesem Jahr angeboten werde. Gleiches gelte für das Ferienprogramm des Vereins.

Abteilungsleiter Andreas Regele schilderte, dass die erste Mannschaft in der vergangenen Saison einen für den Verein enttäuschenden elften Platz erreichte, während die Reservemannschaft auf Platz zwei kam. Positiv blicken die Sportler auf die aktuelle Saison, denn für 2018/19 konnte der Kader insgesamt sieben Neuzugänge vermelden. Abgänge gab es keine.

Hubert Hönle erwähnte bei seiner Zusammenfassung besonders die B- und D-Junioren, die in ihrer jeweiligen Gruppe zur Winterpause den ersten Tabellenplatz einnehmen.

In der Gymnastikabteilung von Josefine Stuiber-Gress konnten drei Gruppen mit je etwa 15 Teilnehmern und verschiedenen Schwierigkeitsstufen gebildet werden.

Da der Sportverein auch als Pächter des Utzwinger Weihers fungiert, erwähnte der Vorstand die Biberproblematik, die es zu beobachten gelte. So fälle dieser immer mehr Bäume und seine Grabungsaktivitäten könnten im schlimmsten Fall die Stabilität des Flutlichtmastes beeinträchtigen.

Bei den Vorstandswahlen wurden alle Ämter einstimmig vergeben: Vorsitzender bleibt Stefan Röttinger. Stefan Trollmann übernimmt das Amt des 2. Vorsitzenden von Heinrich Georg. Christoph Reichert bleibt dritter Vorsitzender. Neue Schriftführerin ist Jessika Preuschoff und neuer Ehrenamtsbeauftrager Stefan Trollmann. Kassier Christian Trollmann und Madleen Grimmeis wurden wiedergewählt, ebenso die Leiterin der Damengymnastik Josefine Stuiber-Gress und Abteilungsleiter Andreas Regele. Jugendleiter bleibt Hubert Hönle. Als Kassenprüfer fungieren Peter Stelzle und Paul Michl. Beisitzer: Georg Schweier, Georg Roland junior, Birgit Christ, Martin Leister, Thomas Liebhard, Sebastian Gentner, Klemens Schweier, Fabian Grimmeis und Benedikt Saulich. Besonders erwähnte Vorsitzender Stefan Röttinger Heinrich Georg, der 24 Jahre als zweiter Vorsitzender tätig war.